Lernen Sie das Dirigieren und interpretieren Sie die Musik nach Ihren Vorstellungen

Wenn Sie Musik selbst gestalten, gerne mit Menschen arbeiten und dabei die unglaubliche Energie eines Orchesters erleben möchten, dann ist diese Seite die wichtigste, die Sie dazu lesen werden…


Lieber Musikfreund,

kommt Ihnen eine der folgenden Situationen bekannt vor?

Wenn Sie sich wie ich für das Dirigieren interessieren, dann wird Ihnen sicherlich einer dieser Gedankengänge gekommen sein.

Aber wenn Sie mich fragen, sind Sie gar nicht mal unbedingt schuld, dass Sie diese wunderbare Tätigkeit noch nicht gelernt haben oder mit sich als Dirigent nicht absolut zufrieden sind.

Denn…

Warum ist es so hart, Dirigent zu werden?

Als erstes muss ich Ihnen sagen, dass das Dirigieren komplexer ist, als es aussieht. Ich bin absolut ehrlich und werde Ihnen hier nicht vorreden, dass JEDER Dirigent werden kann.

Man muss eine Persönlichkeit sein, die gerne mit Menschen arbeitet. Nicht jeder ist dazu in der Lage. Wenn es so leicht wäre, würden viel mehr Menschen diesen wunderbaren Beruf ausüben.

Vor einiger Zeit wurde ich von einem Freund gefragt, wie ich innerhalb von 5 Jahren von einem Hobbymusiker zu einem professionellen Dirigenten wurde.

Daraufhin erklärte ich, dass ich mich in dieser Zeit auf die Musik konzentriert, regelmäßig geübt und viel persönlichen Einsatz gezeigt habe. Er sagte, dass er ebenfalls Dirigent werden möchte, worauf ich fragte:

Willst du einmal auf dem Münchener Oktoberfest eine Polka für 50,- Euro dirigieren oder willst du wirklich lernen, als Dirigent ein Amateur- oder Profiorchester zu leiten? Mein Freund bestätigte das letztere.

Sehr gut! Bist du bereit, den Aufwand dafür zu betreiben? Mal eben in wenigen Wochen das Dirigieren zu erlernen, ist etwas für Wunschdenker.

Dann habe ich ihm folgende grundlegende Tipps zum Dirigieren gegeben.

3 Strategien, die alle erfolgreichen Dirigenten anwenden

Hier sind die Erfolgsgeheimnisse von großen Dirigenten:

1. Leben Sie die Musik

Große Dirigenten leben die Musik. Sie bringen all Ihre Lebenserfahrung beim Interpretieren der Musik ein.

Bei diesen Dirigenten erkennt man aufgrund ihrer Persönlichkeit, ihrer Ausstrahlung, ihrer Präsenz vor dem Orchester, ihrer Probenarbeit, ihrer Wirkung auf das Publikum und schließlich ihres Umgangs mit der Musik, dass sie ihre gesamte Leidenschaft ins Dirigieren stecken.

Erfolgreiche Dirigenten nutzen die Musik nicht als Mittel zum Zweck, sie leben sie.

Wenn die Musik für Sie eine Leidenschaft ist und Ihnen Freude bereitet, dann ist die wichtigste Grundvoraussetzung erfüllt, das Dirigieren zu erlernen.

2. Nehmen Sie Feedback an

Wie so oft im Leben benötigen wir in allen Lebensbereichen Feedback, um uns weiterzuentwickeln. Dieses Feedback kommt aus zwei Richtungen: Von innen und von außen.

Von innen bedeutet, dass Sie selbstkritisch sind. Sie beobachten sich und versuchen, aus ihren Fehlern zu lernen. Alle erfolgreichen Dirigenten sind sehr selbstkritisch und gehen hart mit sich ins Gericht.

Wenn Sie das innere Feedback zulassen, werden Sie sich als Dirigent schnell weiterentwickeln und Selbstbewusstsein in dieser Funktion sammeln.

Das Feedback von außen ist ein weiteres Hilfsmittel, mit dem Sie sich ständig verbessern können. Einige Dirigenten sind seltsamerweise nicht in der Lage, die kritischen Signale ihrer Musiker wahrzunehmen. Es kann aber auch sein, dass sie diese Signale einfach nicht wahrhaben wollen.

Diesen Fehler sollten Sie von Anfang an vermeiden. Halten Sie Augen und Ohren offen. Suchen Sie die persönlichen Gespräche mit Ihren Musikern und fragen Sie nach deren Meinung. Betonen Sie immer, dass Sie offen für Kritik sind und vergessen Sie nicht: Die Musiker merken schnell, ob Sie wirklich kritikfähig sind oder nur so tun.

Nehmen Sie Kritik trotzdem nicht persönlich. Das ist zwar leichter gesagt als getan, aber die meisten Musiker trauen sich nicht, das Dirigieren zu lernen, obwohl sie sich dafür interessieren. Seien Sie sich dessen immer bewusst und schöpfen Sie gerade zu Anfang daraus Ihr Selbstbewusstsein, denn: Mit Ihrem Versuch, das Dirigieren zu erlernen oder zu verbessern sind Sie schon mutiger als die anderen.

3. Lernen Sie von den Besten

Sie müssen das Rad nicht neu erfinden. Das Dirigieren hat eine über zweihundertjährige Tradition. Sie können von großen Dirigenten der Vergangenheit und Gegenwart alles lernen, was Sie zum Dirigieren benötigen.

Zum einen bedeutet dies, zum gegebenen Zeitpunkt Unterricht bei professionellen Dirigenten zu nehmen. Zum anderen heißt das, live oder mithilfe von Videoaufnahmen großen Dirigenten bei der Arbeit zuzuschauen.

An dieser Stelle möchte ich Ihnen einige Beispiele berühmter Dirigenten nennen, von denen es interessante Videomitschnitte ihrer Proben und Konzerte gibt: Carlos Kleiber, Leonard Bernstein, Claudio Abbado, Herbert von Karajan, Simon Rattle, Mariss Jansons, Christian Thielemann, Riccardo Muti, Zubin Mehta, Daniel Barenboim

Wenn Sie ein guter Dirigent werden wollen, dann machen Sie es wie alle erfolgreichen Dirigenten: Lernen Sie von den Besten!

Was Sie in diesem Zusammenhang von mir, André Baumeister, halten und ob ich Ihnen zeigen kann, ein erfolgreicher Dirigent zu werden, überlasse ich Ihnen.

Wer ist André Baumeister und wie kann er mir helfen, das Dirigieren zu erlernen und zu verbessern

Lassen Sie mich Ihnen kurz meine Geschichte erzählen, wie ich als Hobbymusiker angefangen habe und zum Dirigieren gekommen bin.

Angefangen hat es in unserem Musikverein. Ich spielte wie viele meiner Freunde im Heimatorchester. Nach einigen Jahren interessierte ich mich für die Weiterbildungsangebote in unserem Musikverband.

Bei einem Lehrgang sollte ich mich zum ersten Mal vor den Kursteilnehmern stellen, um ein Musikstück zu dirigieren. Es war, wie ich es befürchtet hatte: Ein Reinfall. Leider hat es nicht einmal geklappt, während des Dirigierens mit der rechten Hand gleichzeitig das Notenblatt mit links umzublättern.

Nach dieser unangenehmen Erfahrung entschloss ich mich, das Dirigieren zu üben. Mir fehlte jedoch ein Orchester. Also organisierte ich innerhalb unseres Heimatorchesters Satzproben, in denen ich vor Musikern dirigieren und gleichzeitig meine Motorik verbessern konnte.

Als nächstes nahm ich privaten Dirigierunterricht und suchte ein Orchester, um das Gelernte praktisch anwenden zu können. Zufällig benötigte unser Verein zu dieser Zeit einen Dirigenten für das Jugendorchester. Ich konnte nun anfangen, praktische Erfahrungen zu sammeln.

Für die erste Probe bereitete ich mich gut vor, übte die notwendigen Schlagfiguren und sagte mir: André, du bist jetzt dafür verantwortlich, eine gute Probe zu gestalten!

Ich dirigierte das erste Stück und siehe da, die Jugendlichen reagierten. Ich zeigte große Bewegungen an und sie wurden ein bisschen lauter. Ich machte kleine Bewegungen und sie spielten ein wenig leiser.

Im Laufe dieser ersten Probe probierte ich noch einige andere Sachen aus, die ich mir zuvor vorgenommen hatte. Und sie funktionierten!

Dieser Tag änderte mein Leben

Seit diesem Tag hat es mich gefesselt. Mich hat das Thema Dirigieren nicht mehr losgelassen. Ich habe daran gearbeitet, mich ständig verbessert und schließlich die Aufnahmeprüfungen für das Musikstudium im Hauptfach Dirigieren bestanden.

Ich durfte parallel Sinfonie- und Blasorchesterdirigieren studieren und konnte das Studium schließlich mit einem Master of Music abschließen.

Was ich mir zu Anfang nicht im Entferntesten hätte erträumen lassen: Ich konnte das Masterstudium mit Auszeichnung abschließen und durfte als Dirigent mittlerweile mit allen Orchesterformen zusammenarbeiten und wunderbare Konzerte gestalten.

Ob professionelle Sinfonie- oder Blasorchester, Jugend-, Universitäts- oder Auswahlorchester, Chöre oder viele andere Ensembles: Ich hatte bereits die Möglichkeit, sämtliche Literatur, vom Opernrepertoire inklusive Rezitativdirigat bis zur Neuen Musik selber gestalten und aufführen zu dürfen.

Ich erlebte die Vorteile eines erfolgreichen Dirigenten und wenn Sie es einmal erleben, dann wird es Sie auch packen!

Hier sind die einzigartigen Vorteile, die das Dirigieren mit sich bringt:

Ich frage Sie: Welche andere Tätigkeit kann Ihnen diese Freude bereiten? Ich kann Ihnen sagen, dass dieses Gefühl mit nichts zu vergleichen ist.

Alles, was ich zu Anfang meiner Dirigiertätigkeit gemacht habe, war folgendes:

Bekam ich positives Feedback … hervorragend … Ich sammelte Selbstbewusstsein und wurde als Dirigent immer souveräner. Wenn nicht, schaute ich, woran es lag oder versuchte meine Vorbereitung zu verbessern.

Aus meinen 10 Jahren Erfahrung als Dirigent habe ich alle meine Methoden in einem Schritt-für-Schritt-Handbuch niedergeschrieben, genannt …

"Das praktische Schritt-für-Schritt-Handbuch zum Dirigieren"



Dieses Handbuch ist ein Ratgeber mit klaren Schritt für Schritt Handlungsanweisungen, wie Sie das Dirigieren erlernen oder sich weiter verbessern können.

Hier ist ein kleiner Ausschnitt, was Sie mit diesem Handbuch lernen werden:

Wie Sie Ihr Instrument, das Orchester, basierend auf Ihren Bedürfnissen und Ihren Fähigkeiten zusammenstellen

Wie Sie sich mit einfachen Mitteln professionell auf die Proben vorbereiten

Wie Sie aus dem Baukasten aller Dirigenten das Beste für sich herausnehmen

Welche psychologischen Aspekte für das Dirigieren wichtig sind

Woher weiß ich, ob das Handbuch mir weiterhilft?

Wie Sie sehen, habe ich einige meiner besten Strategien, Tipps und Tricks in diesem Handbuch beschrieben. Das Handbuch hat schon zahlreichen Musikern geholfen, das Dirigieren zu erlernen oder zu verbessern. Heißt das, es ist für jedermann?

Nein, ist es nicht. Wenn Sie bisher noch nie in einem Orchester gespielt haben, sollten Sie zuerst diesen Schritt gehen und Erfahrungen als Musiker sammeln.

Außerdem habe ich dieses Handbuch nicht für Egozentriker geschrieben, die ausschließlich im Rampenlicht stehen wollen und keinen Respekt vor der Arbeit von Instrumentalisten haben.

Für wen ist das Handbuch dann? Es ist für Sie, wenn…

Was macht dein Handbuch anders im Vergleich zu anderen Dirigierbüchern?

  1. Der Fakt, dass viele meiner Leser Ergebnisse produzieren.
  2. Mein Handbuch ist ein echtes Schritt für Schritt Handbuch mit verständlichen Handlungsanweisungen.
  3. Es ist mit Leidenschaft, einem persönlichen Flair und mit einem Ziel geschrieben: Meine Leser sollen Ergebnisse mit meinen Ratschlägen erzeugen können.

Nun fragen Sie sich vielleicht, wieviel das Handbuch kosten soll?

Ich glaube wirklich, dass die Informationen, die Sie in meinem Handbuch bekommen, sehr viel wert sind, wenn Sie sie anwenden.

Eine Dirigierstunde bei einem professionellen Dirigenten kostet in der Regel zwischen 50,- und 120,- Euro.

Da ich aber keinem garantieren kann, dass er auch wirklich ein erfolgreicher Dirigent wird, habe ich mich auf einem Preis von 29,70 Euro festgelegt.

Wenn Sie bestellen, erhalten Sie die folgenden 3 Boni zusätzlich:


Von der Probenarbeit großer Dirigenten lernen

Eine Videoanalyse über die Probenarbeit von Carlos Kleiber, einem der größten Dirigenten der Musikgeschichte



Einen Überblick über die Blasinstrumente mit ihren transponierenden Notationen

Zu jedem Instrument: klingender Umfang, notierter Umfang, Klangcharakter in verschiedenen Registern



Eine Toolseite, mit der sie Zugang zu vielen interessanten Informationen rund um das Thema Dirigieren erhalten

Musikgeschichte, Musiktheorie, Gehörbildung, Instrumentation und Orchestrierung, Instrumentenkunde, Stilistikerklärungen, Notationsprogramme, Kostenlose Partituren, etc.



Da ich davon ausgehe, dass Ihnen mein Schritt für Schritt Handbuch helfen wird, das Dirigieren zu erlernen oder zu verbessern, bin ich bereit, Ihnen…

Eine unbeschränkte Geld-zurück-Garantie über 180 Tage

… zu geben. Das bedeutet, dass ich das komplette Risiko auf mich nehme und Sie das Handbuch testen lasse. So funktioniert diese Garantie: Sollte Ihnen das Handbuch nicht helfen, das Dirigieren zu erlernen oder zu verbessern oder sind Sie aus irgendeinem anderen Grund unzufrieden damit, dann kontaktieren Sie mich und ich erstatte Ihnen den Kaufpreis ohne Wenn und Aber zurück.

Ist das Fair genug?

Sind Sie bereit, Musik selbst zu gestalten und die unglaubliche Energie eines Orchesters zu erleben?

Stellen Sie sich vor:

Zu Beginn habe ich Ihnen diese Frage gestellt: „Suchen Sie endlich einen Weg, wie Sie effektiv das Dirigieren erlernen oder verbessern können und jemanden, der Ihnen Schritt für Schritt zeigen kann, wie man zum überzeugenden Dirigenten wird?“

…nun, da Sie bis hierhin gelesen haben, gehe ich davon aus, dass Sie mit „Ja“ geantwortet haben. Es ist für Sie Zeit, auf mein Angebot zu reagieren.

Denken Sie über folgendes nach: All das selber herauszufinden, wird Sie sehr viel Zeit kosten. Wollen Sie ein überzeugender Dirigent werden?

Die Entscheidung überlasse ich Ihnen…

Ich hoffe, Sie als Dirigierkollegen begrüßen zu können,

André Baumeister

Autor von „Das praktische Schritt-für-Schritt-Handbuch zum Dirigieren“

P.S.: Mein Handbuch wird Ihnen die genauen Schritte und Tools aufzeigen, um das Dirigieren zu erlernen oder zu verbessern. Sie werden feststellen, dass es leichter ist, wenn Sie von jemandem lernen, der dieses Fach studiert hat.

Die Chancen, dass dieses Handbuch Ihnen die gleichen Ergebnisse liefert wie meinen bisherigen Lesern, sind hoch. Und bedenken Sie … sollten Sie nicht vollkommen zufrieden sein, kontaktieren Sie mich innerhalb von 180 Tagen und ich erstatte Ihnen den Kaufpreis zurück.

Bestellen Sie über den Button oben…

Was die Leser des Handbuchs berichten:

"Seit über 25 Jahren bin ich aktive Musikerin, habe in Weimar Komposition, Akkordeon studiert und nach der Wende in Trossingen diverse Fernstudien absolviert u.a. Leitung von Orchestern. Ich habe ein kleines Ensemble an einer Musikschule. Das Dirigieren ist für mich das Schönste was es gibt. Auf der Suche nach neuen Impulsen beim Dirigieren bin ich durch Zufall auf Ihre Seite gestoßen. Das Handbuch hat mir vieles gegeben. Meine Proben sind jetzt viel besser strukturiert und dadurch effektiver geworden."

Sabine Duschl

"Als Nicht-Profimusiker (bin von Beruf in der Technik angesiedelt und betreibe vielfältig die Musik zum Ausgleich vom Arbeitstag) leite ich in Freiberg an der Uni im Rahmen des Collegium Musicum ein Kinder- und Jugendorchester. Es macht unheimlich viel Spaß, die Kinder und Jugendlichen für die Musik und das Ensemblespiel zu begeistern. Danke nochmals, aus Ihren Erfahrungen noch viel dazu lernen zu können."

Dirk Brandenburger

"Ich bin noch ein Dirigentenneuling, mache aber schon lange Musik. Als Erstes war die Lektüre sehr kurzweilig und ich hatte einige Male das Grinsen im Gesicht, da hat die angestrebte "Probenpädagogik" auch schriftlich voll funktioniert. Mit der Transposition des Hornes kämpfe dann offensichtlich nicht nur ich, deswegen war Ihre bildliche Verdeutlichung sehr interessant. Der Abschnitt über die psychologischen Aspekte regt sehr zum Nachdenken an. Vielen Dank, dass sie dieses Handbuch zusammengestellt und veröffentlicht haben!"

Inka Kruse

"Ich danke Ihnen für Ihre Ausführungen zum Thema Dirigieren. Einiges war eine gute und wichtige Wiederholung, einiges war mir neu. Alles in Allem eine große Hilfe für jeden Laien."

Siegfried Enns

„Ich verwende die Inhalte des Buches dazu ein Blasorchester zu leiten. Durch die sehr guten Inhalte im Kapitel über die Probenarbeit konnte ich sehr gute Ergebnisse in der Probe erzielen, da in der Laienkapelle ein großer Altersunterschied herrscht. Die Probenarbeit macht Spaß und ich konnte mich verbessern. Somit ziehen alle an einem Strang und wir können uns längerfristige Ziele stecken. Vielen Dank für das gute Buch."

Michael Gack

"Das Handbuch zum Dirigieren lernen von André Baumeister ist das Vademecum für Musiker, die den Sprung auf die andere Seite des Dirigierpultes wagen wollen. In gut überlegten Einheiten vermittelt der Autor in deutlichen Sätzen und Bildern das Wissen, dass derjenige Musiker braucht, der durch seine Erfahrung in Orchestergraben oder Ensemble schon das musikalische Grundwissen und die Erfahrung mitbringt, um sich in die Rolle des Dirigierenden einzufinden und einzufühlen. Natürlich kommt ein Buch dann an Grenzen, wenn die eigene Körpersprache und -haltung das Korrektiv des Gegenübers bedarf. Aber mit so sachkundig geschriebenen Anleitungen und wichtigen Ratschlägen kann man schon recht weit kommen. Kurzum: sehr empfehlenswert."

Recai Riemer

„Das Handbuch ist ein guter Einstieg um sich die grundlegenden Herausforderungen eines Dirigenten näher zu bringen. Es ist sehr anschaulich geschrieben und bietet brauchbare Lösungen. Dabei erwartet es nicht zu viel Fachwissen und schreckt daher den Leser nicht davon ab, sich mit der Materie Orchesterleitung zu beschäftigen. Besonders spannend finde ich die Hinweise zum richtigen Proben und der Analyse der Partitur.“

Stefan Heller

„Ich finde Ihr Handbuch zum Thema Dirigieren im Großen und Ganzen sehr gut. Es sind viele nützliche Tipps und Hilfestellungen für das Dirigieren vorhanden. Gut gefällt mir, dass Sie das Dirigieren nicht wie andere Leute als eine höchstkomplexe und sehr schwierige Sache darstellen, was sie ab einem bestimmten Grad bestimmt trotzdem ist. Das macht jungen Leuten und Anfängern wie mir eine Menge Mut, doch mit dem Dirigieren anzufangen. Sie geben viele wichtige Ratschläge, wie man grobe Fehler vermeiden kann, die besonders häufig am Anfang entstehen können und die ich auch schon erlebt habe. Auch die Tipps zur äußeren Ausstrahlung bzw. der Wirkung, die man auf das Orchester hat, sind einem oft nicht bewusst und hier sehr gut zusammengefasst."

Tobias Ruppel

"Endlich einmal ein konzieser und umsetzbarer Praxis-Atlas, der auf die Selbstbeweiräucherung vieler Lehrwerke verzichtet. Gerade für den Schulmusikbereich eine große Hilfe!"

Dr. Alexander Saier Fachgruppenleiter Musik

"Ich wollte mich sehr herzlich bedanken für das lehrreiche Material, dass hier für das Dirigieren, bereitgestellt wurde. Jede einzelne Information bringt mich immer einen Schritt weiter (weil ich vielleicht auch noch am Anfang des Lernens bin). Es ist sehr interessant zu lesen. Das Handbuch hat mir sehr viel Motivation und Spaß gegeben, beim Dirigieren dran zu bleiben und sich noch intensiver damit zu beschäftigen. Viel Erfolg und Spaß bei Ihrer weiteren Arbeit Herr Baumeister."

Daniel Barz

"André Baumeister zeigt mit seinem „Handbuch zum Dirigieren“ welche Kriterien beim Dirigieren wichtig sind und worauf es ankommt. Dem Interessierten und auch Fortgeschrittenen werden in einer leidenschaftlichen und fundierten Art die dazu nötigen Arbeitsschritte vermittelt. Angefangen von den Vorbereitungen wie Literaturauswahl, Anleitung zur Partituranalyse, über das Üben der Schlagfiguren, der Aufbau und Inhalt einer Probe mit den Aspekten von Artikulation bis Zusammenspiel, bis zu den psychologischen Seiten der Zusammenarbeit von Dirigent und Musiker, werden alle Bereiche des Dirigierens verständlich und nachvollziehbar besprochen.

Ein weiterer Bezug zur Praxis ist die Videoanalyse einer Probe mit dem großen Dirigenten Carlos Kleiber. In detailierter Form wird hier der Umgang von Dirigent und Orchester analysiert und dem Lernenden nahegebracht. Diese wichtige Anregung, von den großen Dirigenten zu lernen rundet dieses Kompendium des Dirigierens ab."

Michael Ort
Solo-Pauker des Philharmonischen Orchester Regensburg